X

Vision FADZ

Additive Manufacturing, künstliche Intelligenz, Big Data, Cloud Computing, Industrie 4.0, … Dies ist nur eine kleine Auswahl von Schlagworten, mit denen sich unsere Wirtschaft und Gesellschaft im digitalen Zeitalter konfrontiert sieht. Doch vor dieser Herausforderung stehen neben großen Industriekonzernen auch unsere heimischen Betriebe: Handwerker, Kleinbetriebe, Mittelständler.
Genau an dieser Stelle möchte der zukünftige Rechtsträger "Forschungs- & Anwendungszentrum für digitale Zukunftstechnologien (FADZ)" die Brücke zwischen den Herausforderungen der Digitalisierung und der heimischen Wirtschaft am Obermain schlagen.

Vision: Als „DIE“ regionale Anlaufstelle möchte der Rechtsträger FADZ die ansässigen Betriebe, Unternehmen und Institutionen als kompetenter Partner bei den Herausforderungen der Digitalisierung unterstützen.

Mögliches Angebotsspektrum: Als Anlaufstelle für digitalen Zukunftstechnologien plant der künftige Rechtsträger des FADZ zunächst seinen Schwerpunkt auf additive Fertigungsverfahren und deren Prozesskette zu setzten. Das mögliche Angebotsspektrum des Rechtsträgers soll sich an Unternehmen, Privatpersonen und Lehreinrichtungen richten:

  • Angewandte Forschung für regionale Unternehmen

    Machbarkeitsstudien und 
    Qualifizierung

    Öffentlich geförderte
    Forschungsprojekte

    Privatwirtschaftliche 
    Forschungs- & 
    Entwicklungsprojekte

  • Anwendungsberatung und Wissenstransfer

    Aufklärung, Beratung und Begleitung bei Technologie-anwendungsfragen

    Werkstoffberatung, Simulation, Topologie, Metallurgie

    Herstellung von Prototypen;  Qualitätssicherung

  • Neuer Masterstudiengang Additive Fertigung und Leichtbau

    Ziel in 5 Jahren:                   
    ca. 120 Studierende im 
    Studiengang

    Studentische Projektarbeiten bei und mit regionalen Partnern

    Kontinuierliche Nachwuchsarbeit; langfristiges hochwirksames Recruiting

  • FADZ LAB

    Kreativwerkstatt für Schulen und Lehreinrichtungen

    Erarbeitung von päda-
    gogischen Lehrinhalten in 
    Zusammenarbeit mit Schulen

    Nutzung durch Privatpersonen

  • Aus- & Weiterbildung, Lifelong Learning

    Spezifische (Weiter)Qualifizierungs-maßnahmen für
    FacharbeiterInnen

    Kurse für Berufs- und Fachschulen

    Studentische Praktika, Projekt- und Abschluss-arbeiten aus bestehenden Studiengängen der Hochschule Coburg  

Künftige Bildungsstätte ­–
die Kirschbaummühle

Heimat des künftigen Rechtsträgers FADZ wird künftig die „Kirschbaummühle“ sein. Mittels Stadtratsbeschluss wurde diese auch bereits von der Stadt Lichtenfels erworben.
Mit einer Größe von Rund 2.300 qm und ihrer zentralen Lage in Lichtenfels bietet die Kirschbaummühle einen idealen Ort, um die Vision vom FADZ Wirklichkeit werden zu lassen.


Die enge Zusammenarbeit mit der Städtebauförderung bezüglich der Sanierung sehen wir dabei als klaren Gewinn. Designvorschläge für eine mögliche Gestaltung des Gebäudes wurden im Rahmen des Entwurfseminars „Bauen im Bestand“ von den Studentinnen und Studenten der Hochschule Coburg ausgearbeitet . Diese dienen als Inspiration für die kommenden Umbau- und Sanierungsmaßnahmen.